Universität Freiburg - AG Hirnforschung - Optomotorik

Prof. Dr. B. Fischer

Foto

Universität Freiburg
Arbeitsgruppe Hirnforschung
Gründer des Freiburger BlickLabors

Curriculum Vitae

★ 30.05.1942 in Wehlen als Sohn von Prof.Dr.med. Werner Fischer und Irmgard Fischer
1949-61: Grundschule in Dillenburg und Realgymnasium in Herborn
1961 Industriepraktikum bei Siemens & Halske, Berlin
1961-68: Studium der Mathematik und Physik an der Universität in Gießen
1963 Abschluß Diplomphysiker
1968 Promotion über ein Thema der Theoretischen Physik
1968-70 Stipendiat im Programm. "Biologie Ergänzungsstudium" der Stiftung Volkswagenwerk an der Neurologischen Klinik in Freiburg
1968 Gründung einer eigenen Forschungsgruppe
1971-75 Assistent bei Prof. R. Jung, Neurologische Uni-Klinik in Freiburg
1973 Habilitation für das Fach Neurophysiologische Biophysik an der Medizinischen Fakultät: Systemtheorie der Netzhaut
1973 Preis der Akademie der Wissenschaften und der Literatur zu Mainz
1975-76 Forschungsstipendium der DFG an der Johns Hopkins Universität, Baltimore, Department of Physiology (V. Mountcastle)
1976 Ernennung zum Professor für Neurophysiologische Biophysik
1980-92 Sprecher der Sonderforschungsbereiche "Hirnforschung und Sinnesphysiologie" und "Modulation und Lernvorgänge in Neuronensystemen"
1997 Gründung des BlickLabors der Universität Freiburg
1998 Elfriede Aulhorn Preis der Gesellschaft für Neuroophthalmologie
2007 Freiburger Innovationspreis 2006, 2. Platz
2007 Emeritierung, Weiterführung von Blicklabor und Blickmobil im neu gegründeten Freiburger Blickzentrum.
Freiburger Blickzentrum, Hans-Sachs-Gasse 6; 79098 Freiburg
Tel.: +49 (0)761-38 41 95 10; FAX: +49 (0)761-38 41 95 19; freiburg @ blicklabor.de
2012 Umzug
Freiburger Blickzentrum, Schwarzwaldstr. 13; 79117 Freiburg
Tel.: +49 (0)761-38 41 95 10; FAX: +49 (0)761-38 41 95 19; freiburg @ blicklabor.de
† 23.02.2014

Forschungsthemen

Ca. 180 Publikationen in internationalen Zeitschriften, Buchbeiträge und ungezählte Vorträge

Bücher

Entstehung der Verfahren und Geräte:

Seit 1968 neurophysiologische und psychophysische Erforschung der Sehprozesse im Gehirn
1983-84 Entdeckung der Express Sakkade = optomotorischer Reflex beim Menschen
Seit 1985 Erforschung von Aufmerksamkeitsprozessen beim Sehen und Bedeutung für die Blicksteuerung
Seit 1990 Studium der Blicksteuerung bei Legasthenie, ADS/HKS, und anderen Entwicklungsstörungen Entwicklung von diagnostischen Verfahren der Blicksteuerung
Seit 1995 Entwicklung von Geräten für die Durchführung der Verfahren
1997 Veröffentlichung der standardisierten Verfahren u. Anwendung zur Ermittlung der Normdaten
Seit 1998 Entwicklung und Normierung eines 5 teiligen Test zur Prüfung der sprachfreien Hörwahrnehmung, Anwendung bei Kindern und Jugendlichen mit Legasthenie und ADS/HKS
Seit 2003 Entwicklung der Diagnostik der visuellen Simultanerfassung und deren Zusammenhang mit der Rechenschwäche

In allen publizierten Untersuchungen und in den Studien zur Hörwahrnehmung sind zwischen je 100 und je 500 Personen untersucht worden.

Parallel zu den Testverfahren wurden das Blicktraining mit FixTrain, das Hörtraining mit FonoTrain und das Zahlentraining mit CounTrain entwickelt und erprobt.

Für FixTrain wurde vor 5 Jahren Antrag auf Aufnahme in die Liste der Medizinischen Hilfsmittel gestellt. Der Antrag wurde jetzt abgelehnt mit der Begründung, es handele sich nicht um Krankheit und auch nicht um Behinderung.


zurück zur Optomotorik